Hammer im TV

Die „Hammer Familie“ zeigt ihr Zuhause

Die  Marke  Hammer  hat  ein  neues  Aussehen  erhalten.  Neben  einer Anpassung  des  Corporate  Designs,  das  beispielsweise  das  Logo  und  die gesamten Werbemittel beinhaltet, wurden erstmalig in der Geschichte der Hammer Fachmärkte TV-Spots gedreht.

Die Marke Hammer mit neuem Erscheinungsbild

Das  Hammer  Logo  wird  seit  September  2018  mit  dem  Zusatz  „Zuhause“ verwendet. „Der   Logo-Zusatz ,Zuhause‘   passt   perfekt   zu   unserem Markenselbstverständnis.  In  unseren  Hammer  Fachmärkten  erhalten  unsere Kunden  für  sich  und  ihr  Zuhause  das  Beste.  Wenn  unsere  Profi-Handwerker renovieren,  dann  wird  es  ein  hammer  Zuhause“,  erklärt  Markus  Büscher, Geschäftsführer von Hammer. Sämtliche Werbemittel von Beilagen, Anzeigen, Großflächen bis hin zum Online-Auftritt erhielten ein neues Erscheinungsbild, um Hammer eine moderne Note zu verleihen. Der Rotton aus dem Hammer Logo wird ab sofort durch ein neues Farbspektrum  bestehend  aus  pastelligen  Tönen  wie  Mint,  Beere  und  Blau ergänzt.

Kampagne mit der „Hammer Familie“

„Renovieren, ohne einen Finger zu krümmen und sich dabei entspannt auf den Hammer Service verlassen“, diese Botschaft soll der aktuelle Werbespot, der seit dem 10. September 2018 auf den Privatsendern der RTL- und ProSieben-Gruppe ausgestrahlt  wird,  transportieren.  „Im  Rahmen  der  aktuellen  Kampagne präsentieren  wir  die  Marke  Hammer  und  die  Serviceleistungen  mit  Hilfe  der ,Hammer Familie‘ , die in den nächsten Monaten zu einem ständigen Begleiter in den Werbemitteln und unseren TV-Spots wird. In unserer mehr als 40-jährigen Unternehmensgeschichte  haben  wir  erstmalig  TV-Werbung  produziert.  Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, erklärt Herr Büscher. Zu der Familie gehören Benno, Julia, Sarah und Paul: In den TV-Spots zeigen sie dem  Zuschauer,  wie  schön  das  Zuhause  mit  Hammer  wird.  Das  Filmteam erstellte in nur vier Drehtagen mehr als 20 Stunden Filmmaterial. Daraus sind drei Spots mit je 30 Sekunden und weitere Filme mit je 15 Sekunden Spotlänge entstanden.